Privatrösterei Pascucci: neue Auszeichnungen und Maschinen 

 

Erste Wahl bei Experten – erneut wurde die italienische Familienrösterei Pascucci auf dem European Coffee Symposium ausgezeichnet. Aus Istanbul kehrte Pascucci als Gewinner in der Kategorie „Best coffee chain Southern Europe“ und als Zweitplatzierter der Kategorie „Best coffee roaster Europe“ zurück. “Die schonend in der Trommel gerösteten Bohnen treffen bei immer mehr Kaffeekennern den Geschmack. Deshalb möchten wir die exzellenten Caffès von Pascucci hierzulande noch breiter bekannt machen“, erklärt Raoul Scheimeister, der mit seinem Unternehmen TRANQUILLO den Pascucci-Vertrieb in Deutschland und Österreich steuert.

Neu bei Pascucci und auf der Internorga 2015 zu sehen: Eine eigene Linie von Espressomaschinen, basierend auf dem thermischen Konzept der Faema E61, ist in Serie gegangen. Die Maschinen zeichnen sich durch ihren besonderen Bedienungskomfort, die Temperarturkonstanz und ein Design aus, das an die Klarheit des Bauhausstils erinnert. Sie werden 2- und 3-gruppig als Levetta- oder Elektronikausführung angeboten. Auf der gleichen Plattform wird es als Feature eine individuelle Regulierungsmöglichkeit der Brühtemperatur für jede Brühgruppe geben.

Mit seinen hochwertigen Angeboten konnte das Unternehmen Pascucci im vergangenen Jahr weiter wachsen. So stieg die Zahl der Outlets weltweit von 430 auf 461, unter ihnen der große neue Pascucci-Shop in Mailand. Derzeit ist das Unternehmen in 14 Ländern vertreten. Auch im stark umkämpften deutschen Markt soll die Markenwahrnehmung durch die Eröffnung von Pascucci-Shops gesteigert werden.

 

 

 

Pressemitteilung (Auszug) von Sander Public Relations, März 2015

» zurück zur Übersicht